24. September 2021

Geocaching – ein Familienhobby?!

Als wir neulich aus einer spontanen Idee heraus unseren Kindern (vor allem unserem großen Sohnemann) gezeigt und erklärt haben, was Geocachen ist, sind nun auch sie Feuer und Flamme für dieses Hobby.

Uns als Eltern freut es und einwenig Stolz macht es uns auch, dass die Kinder wenigens in diesem Punkt unserer Meinung sind und wir nun ein Hobby haben, was allen zur gleichen Zeit Spaß und Freude bereitet. Denn das sollte ja das wichtigste an einem Hobby sein.

Unsere Top-Punkte, warum wir geocachen:

  • man ist draußen an der frischen Luft
  • es macht jedem Spaß
  • man kann es als Tagesausflug planen
  • aber auch spontan z.B. mit einem Stadtbummel verbinden
  • neue Orte entdecken
  • einiges über Orte, Natur und Umwelt lernen
  • man lernt viele nette Leute kennen
auf geht´s…

Für uns und unsere Kinder gibt es nichts schöneres als draußen in der Natur zu sein. Frische Luft, viel Bewegung! Das hält fit und gesund. Müde macht es obendrein auch noch – würden die Kinder aber niemals zugeben!

…Natur- und Nervenkitzel pur…

Der Nervenkitzel einen Cache zufinden ist riesig! Heimlich sollte es geschehen ohne großes aufsehen zu erregen oder gar von “Muggeln” (nicht wissenden Leuten) entdeckt zu werden.

Es gibt verschiedene Arten eines Caches. Zu vielen wird man direkt via Koordinaten gelotst und man sucht an diesem Ort ein Behältnis (Cache) (Plastikdose od. ähnl.). Diese können recht einfach versteckt sein z.B. im Wald an einem Baumstumpf. Aber auch schwer erreichbar z.B. in einem Baum hängend. Die “Dosen” variieren auch in ihrer Größe. Es gibt sehr kleine – in denen gerade eine winzige Schriftrolle (Logbuch) platz hat. Oder recht große – dort kann man sogar noch Kleinigkeiten platzieren, wie Sammelfiguren, kleine Spielzeuge und andere Dinge zum tauschen. Es gibt auch viele Caches für die man erst ein Rätsel lösen oder mehrere Stationen abarbeiten muss um am Ende an den Ort des Behältnisses (Final) zu gelangen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

tierische Mitbewohner

Jede “Dose” ist anders. Nicht nur in ihrer Größe sondern auch in ihrem Aussehen. Viele Geocacher geben sich große Mühe und stecken viel Zeit und Herz in ihre Dosen. Mit Liebe zum Detail wird dann gebastelt und bemalt, geklebt und verziert. Es wird sich Gedanken gemacht, ob es eine Geschichte zu dem Ort gibt, wo die “Dose” versteckt werden soll.. Und gerade wenn man eine solche “Dose” findet, ist die Freude bei allen groß!

Oft planen wir zum Geocachen einen Tagesausflug. Vorab schauen wir dann in die Geocaching-App. Suchen uns eine schöne Runde raus z.B. durch den Wald. Dann packen wir alles für ein Picknick ein und los geht es.

…Wald, Wiese und Picknick – mehr brauchen wir nicht…

Aber auch schon bei einen Stadtbummel sind wir auf “Dosensuche” gegangen. Viele von euch kennen es sicherlich. Man freut sich auf einen gemütlichen Stadtbummel, aber spätestens im zweiten Geschäft fängt das erste Kind an zu nörgeln… im dritten Geschäft fängt das zweite Kind mit an zu nörgeln und spätestens im vierten Geschäft geht gar nichts mehr! Also Situation retten und schnell auf die Handy-App geschaut. Perfekt! Auf geht es zur “Dosensuche”. Und Mama konnte doch noch in ihr Lieblingsgeschäft.

Dank Geocachen haben wir schon so viele tolle Orte entdeckt, die wir sicherlich so nie besucht hätten.

Auch nette Bekanntschaften sind so schon entstanden.

Für uns ist Geocachen definitiv ein tolles Familienhobby! Es macht allen Spaß! Man kann es zu jeder Tages- und Jahreszeit ausüben. Frischluftvergiftung inklusive! Und kostengünstig ist es auch noch.

auf der Suche…

In diesem Sinne,

bis bald, im Wald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.