24. September 2021

Das Wohnzimmer – ein Spielzeugzimmer?!

Anfang der Sommerferien hat sich unsere Zaubermaus gewünscht, dass wir aus ihrem Bett ein Hochbett (halbhohes Bett) machen.

In diesem Zuge haben wir auch gleich die Möbel im Kinderzimmer etwas umgestellt.

Nach getaner Arbeit mussten wir feststellen, dass wir die Kinderküche nicht integriert haben. Also kam Plan B und die Spielküche wurde kurzer Hand in das Wohnzimmer gestellt.

Nun steht hier also die Kinderküche, ein großer Korb mit Bausteinen, mehrere Gesellschaftsspiele, Puzzle und noch das ein und andere Spielzeug für Babymaus.

Die Kinderzimmer liegen bei uns in der ersten Etage. Seit 6 Jahren ist nun mal mehr, mal weniger Spielzeug im Wohnzimmer zu finden. Aktuell doch eher wieder etwas mehr.

Ich habe nichts dagegen im Wohnzimmer auch Spielzeug der Kinder unterzubringen. Schließlich denke ich, ist das Wohnzimmer für alle da. Es ist unser Familienraum. Hier soll sich jeder wohlfühlen. Es wird hier gemeinsam gespielt, gelacht, getobt, gegessen, gekuschelt, gelesen, gemalen, Feste gefeiert und einfach die meiste Zeit des Tages verbracht, wenn wir nicht grade draußen sind. Daher stört mich das alles nicht wirklich.

Aber dennoch frage ich mich, wie ist es bei anderen zu Hause? Wie ist es bei euch? Habt ihr auch Spielzeug der Kinder im Wohnzimmer? Wenn ja, wieviel? Richtige Spielzeugecken? Oder ein Spielzeugkorb?

Als ich ein Kind war hatte ich mein eigenes Kinderzimmer. Dort hatte ich auch meine Spielsachen. Ich habe Stunden in meinem Zimmer verbracht. Mir mit Figuren ganze Welten aufgebaut und meiner Fantasie freien Lauf gelassen.

Im Wohnzimmer haben wir lediglich Gesellschaftsspiele gespielt. Wenn ich dann aber doch mal dort meine Figuren und Welten aufgebaut habe, musste ich diese abends wieder abbauen. Und das war auch völlig OK!

Bei uns gibt es also Spielzeug das im Wohnzimmer dauerhaft ist. Was am Tag dazu kommt sollte am Abend wieder den Weg zurück in die Kinderzimmer finden. Eisenbahnen, Spielwelten & Co werden aktuell lieber in den Kinderzimmern aufgebaut, wo die Babymaus nicht gleich alles wieder zerstört oder auf ihre eigenen Weise alles umbaut.

Unsere beiden Großen spielen auch gern in ihren Zimmern. Mal gemeinsam, mal getrennt von einander. Vor allem wenn sie sich nicht einigen konnten ob grad ein Pferdehof oder eine große Baustelle aufgebaut werden soll.

Ich finde es eher praktisch Spielzeug im Wohnzimmer zu haben. Die Kinder können spielen währenddessen ich nebenan in der Küche das Mittagessen zubereite. So kann ich jederzeit nach dem Rechten schauen ohne erst die Treppen hoch und wieder runter jagen zu müssen.

Also, wie ist es bei euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.